Endlich ist es soweit für ATIs HD 5830: Heute, dem 25.2.2010 wird der lang angekündigte Lückenfüller zwischen HD 5770 und HD 5850 offiziell vorgestellt werden. Jedoch soll es kein eigenes ATI-Design geben, sondern Sapphire, XFX & Co. wird hier relativ freie Wahl gelassen. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Versionen dürften daher recht interessant sein.

Laut aktuellem GameStar-Vorabtest in der aktuellen Ausgabe und einem Kurztest von PCGameshardware gibt es jedoch Vor- und Nachteile. Denn für den Preis von ca. 220 – 240 Euro (bei geizhals.at/de wahrscheinlich etwas günstiger) soll die HD 5830 zwar schneller als der Bruder HD 5770 sein, was aber mit einem erheblich höheren Stromverbrauch (im 3D 5830: 175 Watt; 5770: 108 Watt) verbunden ist.

Die HD 5830 bietet in etwa die Leistung einer HD 4890 mit Tendenzen nach oben und unten. Ein ausführlicher Testbericht befindet sich auf computerbase.de. Grundsätzlich gilt aber: Je höher das Anti-Aliasing eingestellt ist, desto geringer ist der Leistungsvorteil gegenüber der HD 5770. Die Ursache für dieses Phänomen ist die Halbierung der Raster Operation Processors (ROP) von 32 auf 16 im Vergleich zur HD 5850, die für die Berechnung der Kantenglättung zuständig sind.

Die ATI HD 5770 ist (laut geizhals.at/de) ab ca. 125 Euro zu haben. Ob sich der Aufpreis hier also tatsächlich lohnt, hängt wohl letztendlich davon ab, in welchem Preissegment sich die Karte einpendeln wird. Dies hängt natürlich auch davon ab, wann Nvidias neue Fermi-Generation nun tatsächlich auf den Markt kommt.

Ich persönlich spiele derzeit mit dem Gedanken sie mir zu holen, allerdings nur wenn der Preis unter die 200 Euro-Grenze fällt. Außerdem möchte ich noch auf die neue Geforce-Reihe warten. Wie lautet eure Meinung?