Seit einiger Zeit ist Avira Antivir mit Version 10 an den Start gegangen. Nun war es gestern auch endlich so weit, dass mich Antivir aufforderte zu updaten. Diesem Wunsch bin ich nachgekommen und mir sind die Neuerung auch sogleich aufgefallen.

Wer Avira Antivir nicht kennt: Dieses Virenschutzprogramm ist, dadurch das es für den Privatanwender kostenlos ist, sehr beliebt. Es bietet einen effektiven Schutz gegen Viren, der mit seiner kostenpflichtigen Konkurrenz locker mithalten kann. Zudem hält sich die Belastung von CPU und Arbeitsspeicher in Grenzen. Für Personen denen es nach mehr Funktionen gelüstet bzw. für Unternehmen sind kostenpflichtige Versionen ebenfalls verfügbar. Aber Achtung: Auch Avira Antivir ist wie andere Virenscanner nicht perfekt und es kann daher zu Fehlalarmen kommen. Mehr über Virenschutz & Co. findet ihr im Artikel „Gegenmittel für Virenprobleme“.

Nun aber zu den Neuerungen: Avira Antivir 10 bietet ab sofort eine Expressinstallation an, bei der nur mehr wenige Mausklicks benötigt werden. Auf Wunsch ist jedoch immer noch die benutzerdefenierte Variante möglich. Danach mir gleich eine weitere Neuerung aufgefallen, denn die Entwickler haben das Layout und die Oberfläche teilweise umgestaltet. Dadurch sieht das Ganze nicht nur ein wenig hübscher aus, sondern es ist auch deutlich übersichtlicher. Mir persönlich gefällt es sehr, dass die Ergebnisse einer Virenprüfung beim Klick auf „Report“ nun nicht mehr Texteditor angezeigt werden. Stattdessen hat die Funktion endlich ein eigenes Fenster spendiert bekommen.

Ein weiteres Feature ist die „generische Reparatur“. Grob gesprochen werden hier infizierte Dateien bzw. das infizierte System in ihren früheren Zustand versetzt. Dabei werden Rückstände von Viren, die sich womöglich auch in der Windows Registry eingenistet haben, gelöscht.

Für die kostenpflichtigen Versionen von Antivir wurde die Kindersicherung verbessert, die es nun gestattet die erlaubte Internetzeit genauer festzulegen. Weiters verfügen diese Versionen über den neuen „AntiVir ProActiv“-Schutz. Dieser ermöglich eine genauere Erkennung von Malware, indem er in Echtzeit ungewöhnliche Ereignisse am PC beobachtet. Zudem ist man nun in der Lage, die Daten solcher Ereignisse an die Avira Antivir Community zu schicken, die dann im Fall der Fälle in den ProActive-Schutz eingebaut werden.

Bei etwaigen Fragen zu Avira Antivir 10 solltet ihr euch zunächst im FAQ informieren, da die Hotline von Avira recht teuer ist.

Hinweis: Vor der Installation von Avira Antivir 10 müssen älterere Versionen nicht deinstalliert werden. Beim Ausführen der Installation wird in diesem Fall eure Version automatisch geupdatet.