Heute ist ein neuer Betatreiber für Geforce- und ION-Grafikkarten erschienen. Dieser trägt die Versionsnummer 186.08 und wird von sämtlichen Karten der 6000-Reihe und aufwärts unterstützt. Zudem wird auch Nvidias neue ION-Technologie von dieser Treiberversion unterstützt. ION ist die Kombination einer Geforce 9400M, eines Intel Atoms und eines Pico-ITXe Mainboards, die derzeit bei Netbooks eingesetzt wird. Schließlich enthält der Betatreiber auch noch die neue PhysX Version 9.09.0428.

Folgende Leistungsverbesserungen hat Nvida angegeben:

  • Bis zu 25 % mehr Leistung bei The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena
  • Bis zu 22 % mehr Leistung bei Crysis: Warhead mit aktivierter Kantenglättung
  • Bis zu 11 % mehr Leistung bei Fallout 3 mit aktivierter Kantenglättung
  • Bis zu 14 % mehr Leistung bei Far Cry 2
  • Bis zu 30 % mehr Leistung bei Spielen auf Basis der Half-Life 2 Engine im 3-way und 4-way SLI-Modus
  • Bis zu 45 % mehr Leistung bei Mirror’s Edge mit aktivierter Kantenglättung

Diese sind also bis auf ein paar Ausnahmen ident mit Version 185.66.

Windows XP geht diesmal bei den Bugfixes leer aus. Sehr wohl sind diese aber in der Vista- und Windows 7-Variante enthalten. So wurden in der Vista-Version die fehlerhafte 16x anisotropische Filterung bei Geforce 200-Karten, das nicht funktionierende SPDIF bei 7600GS-Karten und die nicht veränderbaren Flachbild-Einstellungen bei der Geforce 6100/6150 korregiert. Bei SLI-Verbänden wurde nun der Grafikfehler nach dem Ladebildschirm von Empire: Total War bei Geforce GTX280-Karten behoben und PhysX ist nach der Installation nicht mehr automatisch ausgeschaltet.

Für Windows 7 gelten die gleichen Änderungen bis auf die korregierten Flachbild-Einstellungen und die Behebung das SPDIF-Problems. Außerdem öffnet sich unter der W7 64-bit Version das Nvidia Control Panel bei Geforce 9800 GX2-Karten ohne weitere Verzögerungen.

Download (Xp, 32-bit)
Download (Xp, 64-bit)

Download (Vista, W7, 32-bit)
Download (Vista, W7, 64-bit)