Oh nein! Diese Datei hätte man wohl lieber ungeöffnet lassen sollen. Auf einmal kommen überall Warnsignale und dubiose Nachrichten. Und was macht der Virenschutz? Der sieht gemütlich zu…

Jeder weiß von der Gefahr und ist doch mindestens schon einmal davon betroffen gewesen: Viren, Spyware und Malware. Manche zerschießen das Betriebssystem, während andere die Passwörter ausspionieren. Wenn man nicht aufpasst ist bald der gesamte PC infiziert und die Viren schwer loszuwerden. Schlimmstenfalls verliert man all seine Daten.

Damit das nicht passiert gibt es Schutzmaßnahmen: Firewalls, sowie Viren- und Spyware-Schutzprogramme. Doch leider werden weniger gute Programme rasch einmal selbst infiziert oder verlangsamen den PC bei der Arbeit enorm. Deswegen möchte ich gerne etwas näher auf das Thema „Virenschutz“ eingehen.

1. Punkt – Die Firewall:

Viele wissen es vielleicht nicht, aber jeder hat eine Firewall. Zumindest eine die automatisch bei Windows dabei ist. Diese ist gar nicht einmal so schlecht, da sie immerhin ihren Zweck erfüllt. Falls ein unbekanntes Programm auf das Internet zugreifen möchte, fragt die Firewall ob das Programm geblockt oder durchgelassen werden soll. Auch haben meistens Router eine eingebaute Firewall, welche dann noch einmal zusätzlich schützt.

Wer der Firewall von Windows nicht vertraut, kann sich gerne eine Professionelle anschaffen. Eine der besten kostenlosen Firewalls ist derzeit die von „Comodo“. Den Download dazu findet ihr HIER. Es gibt natürlich auch noch bessere Firewalls, doch sind diese dann nicht umsonst.

Anmerkung: Nicht vergessen bei einer Firewall eines Drittanbieters die Windows Firewall zu deaktivieren.

2. Punkt – Das Virenschutzprogramm:

Viele Leute surfen im Internet ohne ein Virenschutzprogramm zu verwenden. Nur zur Klarstellung: Das ist Selbstmord!

So schnell kann man gar nicht schauen, schon ist man infiziert mit massenweise Viren. Forschungen ergaben, dass ein PC im Netz ohne Firewall und Virenschutz innerhalb von ca. 30 Sekunden gehackt oder infiziert wird. Damit das nicht passiert gibt es eben zahlreiche Virenschutzprogramme. Dabei ist aber darauf zu achten, dass nicht jedes Programm gleich gut arbeitet. Viele davon reagieren gar nicht auf Viren, da sie die aktuellen Virendefinitionen zu spät bekommen. Auch lasten viele die CPU und den Arbeitsspeicher stark aus. Der Witz dabei: Wer viel zahlt hat meist sogar einen schlechteren Virenschutz als bei günstigeren und kostenlosen Programmen.

Die effektivsten und umgangsfreundlichsten Antiviren-Programme sind (laut Toptenreviews):

Damit ist man bestens gegen alle möglichen Gefahren abgesichert, auch wenn das ganze (jährlich) seinen Preis hat.

Es gibt allerdings auch eine kostenlose und ebenfalls sichere Alternative, und zwar die Kombination aus:

Antivir für die Viren und Spybot bzw. Ad Aware für die Spyware. Mit diesen Programme hat man ein sicheres System und spart sich jährlich einige Euro. Daher ist diese Kombination sehr zu empfehlen.

3. Punkt – Bereits infiziert?:

Wurde man allerdings schon infiziert, ist ein Wechsel der Programme meist nicht mehr so einfach. Die Installation oder das Update der Virendefinitionen klappt dann meist nicht mehr. Zum Glück gibt es deshalb auch die Möglich online nach Viren und Spyware zu scannen.

Dafür gibt es folgende Anbieter:

Dabei ist allerdings zu beachten, dass keiner davon tatsächlich ALLE Viren finden kann. Der Prozentsatz der gefundenen Viren liegt zwar im 90er-Bereich, aber um sich komplett zu versichern, dass der Computer virenfrei ist, sollte man mindestens zwei der oben genannten Online Scans durchlaufen lassen.

Anschließend sollte man gleich ein Virenschutzprogramm installieren, updaten und nochmals im abgesicherten Modus von Windows nach Viren scannen (mehrmals F8 beim Booten drücken und den abgesicherten Modus auswählen). Nun sollte der Computer wieder virenfrei sein. Sollte dies jedoch alles nichts helfen, bleibt leider nichts anderes als Formatieren und Windows neu aufsetzen.

Damit solltet ihr euren PC stets frei von Viren und Spyware halten können und Hacker haben keine Chance gegen eine ordentliche Firewall.