Fifa 12 coverMit großer Freude habe ich den Release von FIFA 12 und Pro Evolution Soccer 2012 herbeigesehnt. Seit 29. September heißt es offiziell Anpfiff für die beiden Fußballspielehits.

Eigentlich war ich in den letzten Jahren ja ein PES-Spieler, aber da die PC-Version von FIFA dieses Jahr ident mit der Konsolenfassung ist, hat es mich schon sehr gereizt. Rein durch Zufall bin ich dann tatsächlich an ein Gratis-Exemplar von FIFA 12 gekommen, da mein Bruder für ein Magazin Spielereviews verfasst.

Zwar kann der EA-Titel meiner Meinung nach grafisch nicht ganz mit Pro Evolution Soccer mithalten, dafür aber ist die Performance selbst auf meinem Mittelklasse Notebook top. Trotzdem bekam ich mit meiner Geforce-Grafikkarte leider schon beim ersten Match gelegentlich kleine Ruckler zu spüren. Man könnte das Ganze auch schon eher mit Lags vergleichen. Zum Glück habe ich dafür eine Lösung gefunden.

Die besagte Lösung ist ein kleines Tool namens D3DOverrider. Das Programm ist Teil des RivaTuners und befindet sich im “Tools”-Ordner der Installation. Alternativ könnt ihr das Tool direkt bei Punkt #5 auf der Seite segmentnext.com herunterladen. Dort habe ich auch die Lösung für das Ruckeln gefunden.

Nachdem ihr die D3DOverrider.exe gestartet habt, befindet sich ein kleines X-Symbol rechts unten in eurer Taskleiste. Mit einem Doppelklick bekommt ihr das Fenster zu sehen. Hier klickt ihr unten auf das große “+” und wählt eure Fifa.exe im Installationsordner aus. Nun stellt ihr noch den “Application detection level” auf “high” und stellt Tripple Buffering und Vsync an.

Anschließend könnt ihr das Programm wieder minimieren (es muss im Hintergrund während des Spielens laufen) und ihr könnt FIFA 12 starten. Sowohl auf meinem Notebook als auch meinem Stand-PC sind dadurch die Ruckler bzw. Lags verschwunden. Solltet ihr ATI-Karten-Besitzer sein, so könnt ihr in den Spieleinstellungen (fifaconfig.exe) die Option “ATI-Mikroruckler” aktivieren.