Man kennt sie überall aus dem Internet: Die teils wunderschönen Desktophintergründe zum Downloaden. Leider muss man sich desöfteren auf der Seite anmelden oder sogar etwas dafür zahlen. Es gibt allerdings Methoden, um selber solche stylischen Meisterwerke zu schaffen.

Eine der einfachsten Methoden ist die Verwendung des Grafikprogramms GIMP. Damit lassen sich unter anderem solche Kunstwerke kreieren.

hintergrund2

Installiert GIMP und erstellt über Datei > Neu ein leeres Bild in der Größe eurer Desktopauflösung. In der Mitte habt ihr nun eine große weiße Fläche, die nur darauf wartet euer Hintergrund zu werden. Bevor ihr jedoch etwas damit anfangen könnt, müsst ihr diese zunächst schwarz anmalen. Wählt dazu den Farbtopf links in der Werkzeugleiste und, durch einen Klick auf den oberen der zwei übereinander liegende Farbkacheln, die schwarze Farbe aus. Klickt in das leere Feld und füllt es so schwarz.

Nun kommt die Kunst ins Spiel: GIMP bietet eine Vielzahl an Renderfiltern an, welche ihr für eindrucksvolle Effekte nutzen könnt. Ein Beispiel hierfür: Wählt unter Filter > Render > Natur > Flammen diesen Filter aus. Unter Bearbeiten könnt ihr aus einer Vielzahl an Formen wählen, bei denen keiner der anderen gleicht. Mit den anderen Einstellungen könnt ihr diverse Dinge wie etwa Helligkeit und Größe bestimmen. Die Farbpallete ist dabei nicht so wichtig, da ihr die Farben nach der Erzeugung des Bildes unter Farben > Farbabgleich ganz genau anpassen könnt.

Hinweis: Beachtet, dass je nach Grafikkarte der Prozess zur Erzeugung des Filters ein paar Sekunden bis zu einigen Minuten in Anspruch nehmen kann.

Und Voilá, schon habt ihr einen recht kunstvollen Desktophintergrund für euch geschaffen. Experimentiert mit diversen Formen und Filtern und verblüfft damit den nächsten Gast auf eurem PC.