Nachdem ich bereits erklärt habe, wie ihr euer Wireless LAN mithilfe einer MAC-Abfrage und einem WEP-Schlüssel absichern könnt, möchte ich euch nun die dritte und neueste Methode vorstellen: WPA bzw. WPA2.

Wi-Fi Protected Access (WPA) lässt sich ähnlich einfach wie WEP einrichten und erfordert lediglich einen halbwegs aktuellen Router sowie ein paar Klicks im Routermenü. WPA ist derzeit das sicherste und damit am schwersten zu knackende Sicherheitssystem für Funknetzwerke. Wohlgemerkt, dass WPA2 (mit AES) nochmals sicherer als WPA (mit TKIP) ist.

1. Schritt: Das Routermenü aufrufen:

Um WPA zu aktivieren, müsst ihr zunächst das Menü eures WLAN-Routers öffnen. Öffnet dazu euren Browser (egal ob Internet Explorer, Firefox, Safari, etc.) und tippt die IP-Adresse eures Routers in die Adressleiste ein. Diese lautet z.B. 192.168.1.1 oder ähnlich. Am besten öffnet ihr hierzu das Statusfenster eurer „drahtlosen Netzwerkverbindung“ (seit Windows Vista über das „Netzwerk- und Freigabecenter“ zu finden). Bei Windows XP geht ihr nun auf den Reiter „Netwerkunterstützung“ und öffnet die „Details“ (seit Windows Vista direkt auf „Details“) und findet dort unter (IPv4-)Standardgateway bzw. DNS-Server die IP-Adresse eures Routers.

Nachdem ihr nun die IP eures Routers in die Adressleiste eures Browsers getippt hat, werdet ihr nach Benutzer und Passwort gefragt. Diese lauten standardmäßig häufig „admin“ und „password“, ansonsten seht in die Beschreibung eures Routers nach. Sollte euer Passwort tatsächlich noch „password“ sein, so wechselt dieses bitte möglichst schnell und notiert es euch z.B. in der Anleitung.

Passwortabfrage Routermenü

2. Schritt: WPA-Schlüssel erstellen:

Im Routermenü angekommen, sucht ihr nun den entsprechenden Menüpunkt für die Sicherheitseinstellungen (womöglich auch bei „Wireless-Settings“ oder „WLAN-Optionen“ zu finden). Hier wählt ihr nun den entsprechenden Punkt WPA-PSK bzw. WPA2-PSK aus (letzteres ist zu empfehlen).

Wie ihr auf dem Screenshot sehen könnt, ist manchmal eine Kombination der beiden möglich. Ich empfehle euch, dass ihr dennoch nur WPA2-PSK einsetzt, da ihr ansonsten auch die Schwächen von WPA-PSK einsetzt. Weiters unterstützen viele WLAN-Karten und -Geräte diese Kombination nicht.

WPA Einstellungen

Denkt euch eine zufällige Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Zahlen aus. Diese sollte absolut nicht nachvollziehbar sein, da diese sonst geknackt werden könnte. Bestätigt nun eure Aktionen durch einen Klick auf „OK“, „Apply“ oder ähnliches.

WICHTIG: Notiert euch euren WPA(2)-Schlüssel und bewahrt diesen gut auf. Solltet ihr ihn verlieren, könnt ihr von außen nicht mehr auf euer Netzwerk zugreifen.

3. Schritt: WLAN-Verbindung wiederherstellen:

Nach diesem Schritt wird höchstwahrscheinlich eure Internetverbindung unterbrochen worden sein, da euer Netzwerk nun mit dem neuen Schlüssel gesperrt wurde. Um die Verbindung wiederherzustellen, geht ihr auf “Start” > “Verbinden mit” > “Drahtlose Netzwerkverbindung” (wenn jetzt mehrere Netzwerke angezeigt werden, wählt euer eigenes aus). Bei Windows Vista bzw. Windows 7 geht ihr dafür in das „Netzwerk- und Freigabecenter“ und öffnet das gleiche Menü unter „Drahtlosnetzwerke verwalten“. Wenn ihr jetzt versucht die Verbindung herzustellen werdet ihr nach dem WPA(2)-Schlüssel gefragt.

Nachdem ihr diesen eingegeben habt, steht dem Surfen im sicheren Drahtlosnetzwerk nichts mehr im Weg.